• Tel.: 02382 91400
  • Fax: 02382 914040
  • E-Mail

Erfolgreiche Theateraufführung der WG 13

Theater 4Endlich war es soweit. Der Literaturkurs der WG13, geleitet von Frau Pohlschmidt und Herrn Weber, führte das Theaterstück „Leben sie noch oder erben wir schon“ auf. Die Aufregung war den ganzen Tag sichtlich zu spüren. Es wurde noch viel geprobt, und dann trafen die ersten Gäste in der Pausenhalle ein, die sich dann immer mehr füllte. Schließlich durften die Gäste dann in die Aula und warteten gespannt auf die Aufführung! Jetzt gab es kein Zurück mehr für die Schauspieler, und die erste Szene begann.Theater 2
Am Anfang wurden die Familienmitglieder des Herrn Horst von Meier vorgestellt. Zuerst Frau Prof. Dr. Dr. Ursula Brothaare Kuchenbäcker mit ihrer skurrilen Tochter Puppi. Es folgten der Bar-Besitzer Francesco Scapelli, alias Peter Meier, die Schwestern Sigrun und Sibylle Sturm und Horsts Bruder Karl-Heinz von Schulze und dessen Frau Amalie mit ihren beiden Töchtern Paula und Pauline. Sie alle wurden eingeladen zur Verlobung zwischen Horst und Chantal. Ab diesen Zeitpunkt war den Zuschauern klar, dass mit dieser Familie etwas schief gelaufen ist.
Theater 6Horst und seine Verlobte Chantal und ihr Bruder bzw. Schwester „die Dirk“ wurden uns vorgestellt, wobei man merkte, dass Horst genervt war. Die Familienmitglieder trafen ein mit ihren Plänen, das Erbe zu retten, denn Chantal würde alles erben nach Horsts Tod. Sie bildeten Gruppen, um Horst loszuwerden. Die einen vergifteten den Sherry, die anderen bauten die Kopf-Ab-Maschine. Doch es lief nicht alles wie geplant, denn zwischenzeitlich traf der Polizist Hugo Taschenbuch ein auf der Suche nach dem aus der psychiatrischen Anstalt St. Michael entlaufenen Hans Müller, alias Magier Manni von Struwskoski, der Schutz im Landhaus von Horst suchte. Manni hatte natürlich von dem einen oder anderen Plan etwas mitbekommen, und bei den Frauen herrschte Krisenbesprechung mit der Lösung, dass Manni sterben musste! Der Mordgegenstand wurde gefunden, und am nächsten Morgen war es soweit!
Manni saß im Sessel und las, während alle Familienmitglieder leise angeschlichen kamen und ihn mit einem Hammer erschlugen. Der Polizist sah überrascht den Tatort und war planlos, da ihm niemand etwas erzählte. Für Horst war nun der Zeitpunkt gekommen, um mitzuteilen, dass er mit Chantal nach Haiti fliegen würde und sein ganzes Vermögen auf die Familienmitglieder aufgeteilt hat. Nach diesen Herausforderungen hatten die Familienmitglieder nun ihr vermeintliches Ziel erreicht und bekamen ihr Erbe mit kleinen Geheimnissen (Begleichung von Rechnungen, einen leeren Schminkkoffer, eine aggressive Wildkatze, Vorschriften zur Sanierung des Gesamtgrundstücks, Bild von Chantal), doch nur einer war mit seinem Erbe zufrieden, nämlich Karlheinz, der die ganzen Weine erbte. Sibylle war vergessen worden, doch hatte sie in dem Polizisten Hugo ihre große Liebe gefunden.
Die erfolgreiche Aufführung der WG 13 wurde mit vielen Lachern belohnt und mit viel Applaus gefeiert! Danke auch an die WG12 und Frau Linger für das Catering und die Abendkasse!
Stavroula Christou, Kevin Ruppert (WG13) Gruppenbild